Zum Textbeginn springen . Zur Navigation springen .

Photovoltaik/Solaranlagen – Geld verdienen, investieren, Dach verpachten, Solarstrom ernten

Nach Peak Oil kommen die erneuerbaren Energien - das steht fest. Die Einspeisevergütung für erneuerbare Energien wie Photovoltaik- und Solaranlagen erlaubt jedem, einen Beitrag zum Aufbau der neuen Energieversorgung zu leisten und zugleich Geld zu verdienen. Die Förderung über den Staat hat dazu geführt, dass die Einspeisung von Solarstrom in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat.

Wer kann von dieser Entwicklung profitieren?

  • Besitzer von Dächern oder Flächen, auch wenn sie nicht die nötigen finanziellen Mittel haben
  • Sparer oder Investoren, die einen Teil ihres Geldes in Erneuerbare Energien anlegen wollen

Heute gibt es mehrere Möglichkeiten, am Aufbau von Photovoltaik-Anlagen oder anderen Systemen zur Energie-Ernte zu partizipieren:

  • durch den Kauf einer Solar- oder Photovoltaik-Anlage für das eigene Dach und die Einspeisung oder Selbstnutzung des produzierten Stroms
  • durch die Vermietung/Verpachtung des eigenen Dachs an Firmen, die auf diese Fläche eine Solaranlage bauen
  • durch die Investition in Photovoltaik z.B. in Form von Bürgersolaranlagen

Wie läuft ein Aufbau einer solchen Anlage üblicherweise ab?
Die (Dach-)Flächen, auf die solch eine Anlage soll, muss sich dafür eignen: Sie sollte möglichst nach Süden ausgerichtet und unbeschattet sein und das Dach sollte das Gewicht der Anlage über die nächsten 20 Jahre tragen können. Das Dach muss eine Mindestfläche aufweisen, damit sich der Aufbau und insbesondere die Installation der Wechselrichter lohnt. Ob sich ein Dach eignet, muss bei einem Vor-Ort-Besuch festgestellt werden.

Es gibt inzwischen auch Angebote, bei denen die Pacht für die Dachnutzung dafür genutzt wird, Dächer zu reparieren, instand zu setzen oder zu bauen. Eine Photovoltaik-Anlage kann also dazu genutzt werden, Reparaturen zu finanzieren. Deshalb kann es sich lohnen, auch Dächer prüfen zu lassen, die auf den ersten Blick ungeeignet scheinen.

Dann gilt es, die Finanzierung zu klären. Ist das Geld für eine Kaufanlage nicht vorhanden, so kann das Dach  verpachtet werden oder der Kauf per Kredit finanziert werden. Die Zinsen und die Tilgung wird aus der Einspeisevergütung gezahlt, das ist bei den heutigen Förderungen mit sehr geringem Risiko verbunden. Die Finanzierungen können meist auch die Projektentwickler besorgen. Möglich wird jedoch auch, dass mehrere Menschen sich zusammenschließen, um Geld in einem gemeinsamen Topf zu werfen und eine Bürgersolaranlage aufzubauen.

Ihr unverbindliches Interesse reichen wir gern an erfahrene Firmen im Photovoltaik-, Bürgersolaranlagen- oder Finanzierungsbereich weiter:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Telefon

Adresse

PLZ + Ort

Ich interessiere mich für
Photovoltaik-Kaufanlage auf eigenes DachVerpachtung meines DachsBürgersolaranlagenich möchte investierenanderes

Ihre Nachricht

InfoBox

Letzte Kommentare

  • Hendrik Altmann: Die Definition der Energiekrise in der sich unser Wirtschaftssystem befindet ist ein fallender...
  • Hendrik Altmann: Nun die Speicherung von Strom in chemische Speicher wie Wasserstoff und die Rückwandlung wieder in...
  • Markus Mayr: Hallo Allesamt, was haltet ihr von diesem Konzept? http://www.bio-wasserstoff.de/
  • Hendrik Altmann: http://www.faz.net/aktuell/wir tschaft/oekonomen-fordern-mehr -investitionen-von-jamaika-...
  • Hendrik Altmann: Schwer zu sagen das kann viele Gründe haben, ich weiß nur wenn der Kohleausstieg in Deutschland...

Barometer

Peak-Oil Barometer

Newsletter

Newsletter abonnieren