Zum Textbeginn springen . Zur Navigation springen .

Kommentarlos, Teil 4

Auch schiessen die Kosten zur ­Suche nach Öl senkrecht nach oben. Branchenriesen wie ExxonMobil oder Petrobras geben Milliarden aus, ohne dass ihre Produktion nennenswert steigt. Das heisst, die Qualität ihrer Profite ist nur gering, und sie zahlen Dividenden aus Gewinnen, die in Wirklichkeit gar keine sind.

Zum Interview mit Leerverkäufer Jim Chanos bei fuw.ch

4 Kommentare to “Kommentarlos, Teil 4”

  1. WS sagt:

    Hallo Peak Oil, hallo Norbert,

    was ist von folgendem Artikel zu halten, welcher momentan durch die Blogs “reist”?

    http://lupocattivoblog.com/2012/06/25/das-becken-der-levante-und-israel-eine-neue-geopolitische-situation/

    • Hallo WS.

      Die EIA weist für Israel einen Sprung in den Gasreserven von 28 Milliarden Kubikmeter auf 200 Milliarden Kubikmeter in 2011 aus:
      http://www.eia.gov/countries/country-data.cfm?fips=IS&trk=p1#ng

      Das ist angesichts des Verbrauchs von 3,4 Milliarden Kubikmeter Jahresverbrauch (in 2009) für Israel ein absolut gewichtiger Posten. Allerdings zeigen die Zahlen auch, dass Israel erst seit 10 Jahren ÜBERHAUPT nennenswert Gas verbraucht, so dass sich die Größenordnungen relativieren.

      Wir hatten das mal hier diskutiert (Achtung: smith hatte sich um den Faktor 10 vertan): http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=254504

      Dass das jetzt der Fund des Jahrtausends ist, ist allerdings Engdahl-typisch übertrieben. Zum Vergleich: Für Russland weist die EIA 1700 Billionen Kubikfuss = 50 Billionen Kubikmeter Gasreserven aus, also das 250fache.

      Aber die absoluten Zahlen spielen keine große Rolle um zu erkennen, dass geopolitische Auseinandersetzungen auch um solch eine Ressource kaum vermeidbar sind, so lange der Abhängigkeitspfad von den fossilen Energierohstoffen existiert. Die Spannungen im Nahen Osten sind “legendär”, so verwundert es nicht, dass es zwischen Israel, der Türkei, Griechenland und Syrien bis hin zu Ägypten zu Spannungen kommt. Das zeichnete sich ja vergangenes Jahr schon ab:
      http://www.peak-oil.com/2011/09/heisser-herbst-am-mittelmeer/

      Aber unter diesem Blickwinkel bekommt natürlichd er Abschuss des türkischen Flugzeugs durch Syrien – zumal über dem Meer – nochmal eine ganz neue Dimension.

  2. WS sagt:

    Danke Norbert für die schnelle Antwort. Kenne auch den damaligen Thread aus dem Gelben von smith74 und Dir. Was mich aber beschäftigt ist weniger der Gasfund, denn die von Engdahl angesprochenen Erdölfunde. Im Artikel sind: Zitat: ” Unter Berufung auf die Bohrungs-Daten und geologischen Untersuchungen in der Region schloss das USGSurvey, dass “das Öl und Gas-Becken der Levante schätzungsweise 1,680 Milliarden Barrel Öl und 3 450 Milliarden Kubikmeter Gas beinhalte“. Darüber hinaus werden, Schätzungen zufolge, „die unentdeckten Öl- und Gas Ressourcen in der Provinz des Nil-Beckens (begrenzt durch den Kegel des Nils im Westen, durch Strabo, im Norden, durch die Pytheas- und Zypern Spalten im Osten und südlich des Levante-Beckens) auf etwa 1,760 Milliarden Barrel Öl und 6 850 Milliarden Kubikmeter Erdgas geschätzt“ [5].

    Zitat Ende.

    Gleich darunter dann wieder eine eher wiedersprüchliche Zahl: Zitat “USGSurvey bewertet die Ressourcen insgesamt für das östliche Mittelmeer, als Ganzes, auf 3,40 Milliarden Barrel Öl und 9 Billionen Kubikmeter Gas. Plötzlich steht die Region allen neuen potenziellen Konflikten und geopolitischen Herausforderungen gegenüber.” Zitat Ende

    Also hier dann plötzlich 3,4 Milliarden Barrel Öl – was wiederum sehr, sehr wenig ist. Ein Schreibfehler ?? zu den 1,760 Milliarden?? Sind nun gemeint eintausensiebenhundertsechzig oder 1,7 Milliarden?? Das verwirrt mich. Die erste Zahl wären schon ein paar Jahrzehnte “frisches Öl” die zweite Zahl wäre dagegen irrelevant.

    Dies hat mich im Artikel verwirrt. Hast Du eine Aufklärung?

    Ich gehe von der kleinen Zahl aus, denn bei einer komplett durchwühlten Erde über Jahrzehnte, vielfach gescannt kann ich mir im Ansatz nicht vorstellen dass gerade im Mittelmeer diese enorme Menge an Öl schlummern sollte und nun plötzlich gefunden wird.

    Deine Sicht?

    Beste Grüße

    PS: Von Engdahl halte ich in Bezug auf PO wenig bis nichts. (Abiotisch etc.)

Diesen Eintrag kommentieren:

* Hinweis: Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Ueberblick ueber auf dieser Webseite veroeffentlichte Kommentare behalten. Fuer detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, welche Loesch- und Auskunftsrechte Du hast - wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklaerung.