Zum Textbeginn springen . Zur Navigation springen .

Preisrisiken ermäßigen sich etwas


Das Peak Oil Preisrisiko-Barometer wurde um eine halbe Stufe gesenkt, und zwar von 18 Prozent auf 15 Prozent Preisteigerungsrisiko in den nächsten zwölf Monaten.

Die Veränderung basiert aufgrund der Verschiebung von Parametern in den vergangenen Tagen - insbesondere gestern:

http://www.peak-oil.com/peak-oil-barometer/preisrisiko-barometer-indikatoren

Weltweites Interesse könnte an der Börse für eine Übertreibung gesorgt haben

Wegen der Ereignisse in Ägypten kletterten die Ölpreise überdurchschnittlich.

Die weltweite Beachtung des Themas kam auch anhand des erhöhten Umsatzvolumens zum Ausdruck. Hohe Umsätze bei gleichzeitigen Preissteigerungen und  öffentlichem Interesse sind eine Kombination, die an der Börse regelmäßig für Rückschläge sorgen.

(mehr …)

Peak-Oil-Blog + Das Peak-Oil-Barometer

Wann kommt Peak Oil?

Was passiert auf der Welt zu diesem Thema?

Welche aktuellen Entwicklungen sind bemerkenswert?

Diese Fragen werden im deutschsprachigen Raum bislang selten zusammengetragen. Englischsprachig ist TheOilDrum.com wohl die umfassendste Seite zu dem Thema und es gibt diverse mehr. Künftig soll Peak Oil und die Entwicklung um die Ölpreise hier aus einem deutschsprachigen Blickwinkel beleuchtet werden. Deshalb gibt es jetzt dieses Blog.

Darüber hinaus bieten zwei Fachmänner ihren Blick auf die Entwicklung im Peak-Oil-Barometer. Dr. Steffen Bukold von EnergyComment gibt uns Einblick in seine Prognosen zur Versorgungssicherheit, Gert Schmidt liefert Preisprognosen.